Wegen der Corona Pandemie und einer strukturellen Neuausrichtung der Forschungsaktivitäten der University of Gloucestershire haben sich einige Änderungen im Studienprogramm ergeben. Während der Pandemie ist ab sofort ein individueller Studienstart zum DBA und zum PhD im Bereich Technik und Informatik möglich. Für angehende Forscher im Bereich Business Administration ist zukünftig die DBA der Standardzugang in das Promotionsprogram. Nur bei einem besonders theoriebasierten Forschungsvorhaben besteht grundsätzlich die Möglichkeit ein Bewerbungspropsal zum PhD einzureichen.  Diese Proposals müssen wesentlich differenzierter und wissenschaftlich tiefer fundiert werden. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass diese Hürde für ca. 80% der Bewerber nur schwer überwindbar ist. Sollte sich während Ihres DBA Studiums der Forschungsfokus theorielastiger gestalten, so ist grundsätzlich nach Abschluss des RD1 (nach ca. 1,5-2 Jahren) ein Wechsel zum PhD möglich. Der Vorteil des Starts im DBA Programm für berufsbegleitende Studierende liegt darin, dass während des Präsenzstudiums in den Modulen die Forschungsfrage entwickelt und vertieft wird (und nicht wie beim PhD schon weitgehend abgeschlossen sein muss!). Ein weiterer Vorteil des DBA Programmes liegt in der intensiveren und strukturierteren Betreuung in den ersten Phasen des Studiums. Dies führt im Regelfall zu einer kürzeren Studiendauer (DBA: 3-4 Jahre; PhD: 4-5 Jahre) und einer wesentlich höheren Erfolgswahrscheinlichkeit. Für potentielle PhD Studierende aus den Fachbereichen der Informatik und der Ingenieurwissenschaften besteht zukünftig die Möglichkeit eines PhD Studiums an der neu gegründeten School of Technology der University of Gloucestershire. Für weitere Fragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte per E-Mail an kontakt@ihp-online.de.